Willkommen Raphael

Gerne möchten wir Euch heute unseren Neuzuwachs der Everybodys Fitness Familie vorstellen.

Raphael hat vor kurzem seinem Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann im Studio begonnen. Obwohl er erst seit Anfang September dabei ist, konnte er sich unmittelbar in das TEAM integrieren und macht auch im Umgang mit den Kunden eine super Figur. Neben der Ausbildung kümmert er sich zusätzlich darum, den Fitnesstrainer B abzulegen. So kann er Euch schon bald mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Raffi ist aber auch außerhalb der Fitnessstudios aktiv. Er ist leidenschaftlicher Läufer, Skifahrer, Fußballer und hat sogar schon an Triathlon Wettkämpfen teilgenommen.

Raffi, herzlich Willkommen im Everybodys Fitness TEAM!

Immumsystem – wichtiger denn je

(Quelle: Südkurier, 27.06.20)

Bluthochdruck, Schlaganfall und Co. vermeiden – Training beugt Herz‐Kreislauf‐Erkrankungen vor

Nach wie vor ist die häufigste Todesursache in Deutschland eine Herz‐Kreislauf‐Erkrankung. Alleine 2017 waren es über 344.500 Todesfälle. Weltweit sterben mehrere Millionen Menschen jährlich an Herzinfarkten oder anderen Herz‐Kreislauf‐Erkrankungen wie Bluthochdruck, einem Schlaganfall oder Atherosklerose. Es gibt aber auch eine gute Nachricht: Diese Erkrankungen, die wir zu den Zivilisationskrankheiten zählen, sind frühzeitig vermeidbar. Entgegen der früheren Vorstellung, dass Herz‐Kreislauf‐Erkrankungen am Herzen beginnen, weiß man heute, dass der Lebensstil maßgeblich für die Entwicklung von Bluthochdruck, Herzinfarkten und Co. verantwortlich ist. Eine falsche Ernährung gepaart mit Bewegungsmangel sind die Hauptursachen für Herz‐Kreislauf‐Erkrankungen. Aber auch unsere schnelllebige Zeit mit viel Stress, wenig Schlaf und fehlendem psychischen Ausgleich tragen ihren Teil zu den Beschwerden bei.

Auf der Ernährungsseite fördern insbesondere Zucker, zu viel Omega‐6‐Fettsäuren sowie stark verarbeitete Lebensmittel das Entstehen von Herz‐Kreislauf‐Erkrankungen. So empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation WHO, dass Erwachsene lediglich 25 g Zucker pro Tag zu sich nehmen sollen. Das entspricht etwa einem Glas (250 ml) Limonade. Zudem steigt die Menge an stark verarbeiteten Lebensmitteln, die wir essen, enorm an. Diese sorgen dafür, dass wir viele Kalorien aufnehmen, die uns jedoch nicht lange satt machen. Auf lange Sicht gesehen, begünstigt das Übergewicht, eine Fettleber, Bluthochdruck, das metabolische Syndrom und damit Herz‐Kreislauf‐Erkrankungen. Außerdem enthalten sie viel Salz und ungesunde Transfettsäuren. Das begünstigt Entzündungen im Körper. Haben wir zu viele davon, werden wir krank.

Eines der besten „Medikamente“ gegen Herz‐Kreislauf‐Erkrankungen ist Bewegung – besser gesagt: Training. Insbesondere Ausdauersportarten wie Joggen, Radfahren oder Walken wirken sich sehr positiv auf das Herz‐Kreislauf‐System aus und helfen präventiv das Risiko für Herz‐Kreislauf‐Erkrankung zu senken. Ist man bereits von z. B. Bluthochdruck betroffen, reduziert das Ausdauertraining die Beschwerden und kann dabei helfen, dass der Blutdruck wieder auf den Normalwert absinkt. Aktuell konnte gezeigt werden, dass auch High Intensity Training hervorragende Wirkungen auf das Herz hervorruft. Mitverantwortlich für die positiven Effekte von Training sind die sogenannten Myokine. Das sind Botenstoffe, die vom Muskel während des Trainings produziert werden und von dort aus überall im Körper positive Effekte hervorrufen. Insbesondere im Kampf gegen Entzündungen spielen sie eine große Rolle.

Der beste Weg, um von der positiven Wirkung der Myokine zu profitieren, ist körperliche Aktivität in Form von Training. Training – insbesondere Krafttraining, aber auch das Kardiotraining – sorgt für eine regelrechte Explosion von Myokinen im Körper. Dabei ist zu beachten: Je intensiver das Training, desto höher ist die Myokinausschüttung. Da die Intensität des Trainings sehr individuell ist, sollte man sich von einem Experten in Sachen Training, wie z. B. in einem Fitnessstudio, beraten lassen.

Dr. Kurt Mosetter

Dr. med. Kurt Mosetter (geb. 1964), Heilpraktiker, studierte Humanmedizin an der Albert‐Ludwigs‐Universität in Freiburg im Breisgau und spezialisierte sich auf die Physik des neuromuskulären Systems bei Schmerzen des Bewegungsapparates. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Medizin des Stoffwechsels. Kurt Mosetter ist der Begründer der Myoreflextherapie und der KiD Übungen sowie Leiter des ZiT ‐ Zentrum für interdisziplinäre Therapien. Er ist zudem als Berater im Profisport/ Fußballbundesliga (vor allem in enger Kooperation mit Ralf Rangnick) aktiv.

Trainierte Muskeln stärken das Immunsystem

Körperliche Aktivität sorgt für Gesundheit und Wohlbefinden. Wer regelmäßig trainiert, ist ausgeglichener, leistungsfähiger und gesünder – das ist uns allen sicherlich schon lange bekannt. In der Wissenschaft stellten sich Forscher häufig die Frage, warum genau das so ist. Und tatsächlich konnte vor einigen Jahren der wichtige Mechanismus für die positiven Wirkungen von Training gefunden werden.

Verantwortlich für die positiven Effekte von Training sind die sogenannten Myokine. Das sind Botenstoffe, die vom Muskel produziert werden und von dort aus überall im Körper ihre Wirkung entfalten. Aufgrund ihrer vielen positiven Wirkungen werden sie auch als Muskelheilstoffe bezeichnet. Neben Muskeln, Knochen, dem Stoffwechsel, dem Herz‐Kreislauf‐System und dem Gehirn wirken Myokine besonders stark auf das Immunsystem. Indem sie Entzündungen im Körper bekämpfen, nehmen sie Viren, Bakterien und anderen Krankheitserregern die Möglichkeit, Schaden im Körper anzurichten. Zudem unterstützen sie die T‐Lymphozyten bei der Immunabwehr sowie die Natürlichen Killerzellen, die eindringende Viren innerhalb von Millisekunden unschädlich machen können. Man kann durchaus sagen, dass die Myokine die Batterien des Immunsystems auflädt.

Die besonders bekannten Myokine sind Interleukin 6, Interleukin 15, Interleukin 7 und Sirtuine. Insbesondere die Sirtuine können tieferliegende Immunschwachstellen‐ und Schäden reparieren. Damit die Maßnahmen des Immunsystems an den richtigen Stellen wirken können, werden die Myokine durch „Exerkine“ in kleinen Bläschen, den sogenannten Nano‐Vesikeln, flankiert. So können die Regulatoren des Immunsystems, wie Immunglobuline und Antikörper, bedarfsgerecht an die nötigen Stellen des Körpers transportiert werden.

Wie kann man nun von dieser tollen Wirkung der Myokine auf den Körper und das Immunsystem profitieren? Der beste Weg ist körperliche Aktivität in Form von Training. Insbesondere das Krafttraining sorgt für eine regelrechte Explosion von Myokinen im Körper. Aber auch beim Kardiotraining erhöht sich die Konzentration der Muskelbotenstoffe deutlich. Tatsächlich hat das Krafttraining die Nase bei der Myokinausschüttung vorne. Grundsätzlich gilt: Je intensiver man trainiert, desto mehr Myokine werden ausgeschüttet. Damit das Training individuell auf die eigenen Ansprüche zugeschnitten werden kann, sollte man sich von einem Trainingsexperten in z. B. einem Fitnessstudio beraten lassen, welche Trainingsintensität die richtige ist. Wenn also die Myokine die Batterie des Immunsystems aufladen, dann sind trainierte Muskeln der Dynamo, der diese antreibt.

Das Wichtigste ist es, regelmäßig zu trainieren – nur dann ist die anhaltende positive Wirkung der Myokine und damit auch die unserer Gesundheit gewährleistet.

Dr. Kurt Mosetter

Dr. med. Kurt Mosetter (geb. 1964), Heilpraktiker, studierte Humanmedizin an der Albert‐Ludwigs‐Universität in Freiburg im Breisgau und spezialisierte sich auf die Physik des neuromuskulären Systems bei Schmerzen des Bewegungsapparates. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Medizin des Stoffwechsels. Kurt Mosetter ist der Begründer der Myoreflextherapie und der KiD Übungen sowie Leiter des ZiT ‐ Zentrum für interdisziplinäre Therapien. Er ist zudem als Berater im Profisport/Fußballbundesliga (vor allem in enger Kooperation mit Ralf Rangnick) aktiv.

Krafttraining ist ein Alleskönner für die Gesundheit

Krafttraining wird nach wie vor als etwas gesehen, dass vor allem dazu dient dicke Muskeln aufzubauen. Das stimmt zwar, wird den vielen weiteren positiven Wirkungen des Krafttrainings für die Gesundheit jedoch nicht mal im Ansatz gerecht. Jeder profitiert von den gesundheitsfördernden Effekten des Krafttrainings.

Wer seine Muskeln regelmäßig, z. B. in einem Fitnessstudio, trainiert, bemerkt schon nach wenigen Wochen die ersten positiven Effekte. Man fühlt, dass man stärker wird. Das liegt daran, dass man mehr Muskelfasern innervieren – also aktivieren – kann und unterschiedliche Muskelfasern besser zusammenarbeiten. Und natürlich merkt man, dass die Muskeln etwas dicker und straffer werden. Aber es gibt nicht nur optische Effekte: Neben den Muskeln wird auch der Bänder‐Sehnen‐Apparat, die Knochen und Gelenke durch regelmäßiges Krafttraining belastbarer und stärker. Das trägt entscheidend zur Leistungsfähigkeit und Schmerzfreiheit bis ins hohe Alter bei. Insbesondere bei Rückenschmerzen hilft regelmäßiges Training enorm. Bis zu 80 % aller Schmerzen im unteren Rücken können dadurch beseitigt werden. Krafttraining kann sogar beim Abnehmen helfen, denn Muskulatur verbraucht den ganzen Tag Energie – auch bei Ruhe. Je mehr Muskeln man also hat, desto mehr Energie wird verbrannt. Das macht sich dann beim Körperfettgehalt und damit auch der Figur bemerkbar. Selbst Diabetiker profitieren von den positiven Effekten des Krafttrainings. Diesen hilft es ihren Blutzuckerspiegel besser zu regulieren.

Körperliche Effekte sind das eine. Hier hören die tollen Effekte des Krafttrainings aber noch nicht auf. Auch die Psyche profitiert langfristig von regelmäßigem Krafttraining. Die Stimmung hebt sich, die Schlafqualität verbessert sich, man fühlt sich einfach kraftvoller und die kognitive Leistungsfähigkeit wird angekurbelt. Es gibt sogar Studien, die dem Krafttraining positive Eigenschaften bei der Linderung von Depressionen zuschreiben.

Beim Krafttraining werden den Muskeln ganz kleine Risse, sogenannte Mikrorisse, zugefügt, die in einer Phase der Erholung bzw. Regeneration wieder repariert werden. Diese Phase nennt man in der Sportwissenschaft das Open‐Window (übersetzt: Das offene Fenster). Hier ist man kurze Zeit etwas anfälliger für Infekte o. ä. Je nach Regenerationsfähigkeit und Intensität des Trainings ist das Fenster länger oder kürzer offen. Schließt sich das Open‐Window jedoch, ist der Körper belastbarer, leistungsfähiger und definitiv resistenter gegen virale und bakterielle Infektionen. Und das langfristig.

Damit das Krafttraining seine volle Wirkung entfalten kann, muss es auf die individuellen Bedürfnisse sowie den Fitness‐ und Gesundheitszustand angepasst werden. Dabei kann ein Trainer z. B. in einem Fitnessstudio helfen, der zielgenau auf die Bedürfnisse des Einzelnen eingehen kann. Dieser kann außerdem die Bewegungsausführung kontrollieren. Es gilt: Qualität vor Quantität. Lieber die Bewegung sauber ausführen, als möglichst viele Gewichte zu stemmen.

Um festzustellen, ob man sich gut erholt hat und leistungsfähig ist, kann man sich an folgende Faustformel halten: Schafft man in jeder Trainingseinheit eine Steigerung, sei es eine Wiederholung mehr als beim vorhergehenden Mal oder die gleichen Wiederholungen mit etwas mehr Gewicht oder weniger Pause, dann hat man alles richtig gemacht und steigert seine Leistung. Das funktioniert für den Einsteiger genauso wie für den Erfahrenen, der das Krafttraining schon mehrere Jahre für sich entdeckt hat.

Zur Person

Jonas Schaerk ist der Leitende Sportwissenschaftler des Athleticums am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) in Hamburg. Dort sorgt er dafür, dass unter anderem verletzte Sportler wieder fit werden. Zudem arbeitet er mit der Hamburger Polizei und ist verantwortlich für die sportliche Testung der Bewerber für die Polizei Hamburg. Zu seiner Spezialisierung zählen die Leistungsdiagnostik, Verletzungsprävention, Rehabilitation und Athletik im Bereich der Kraftentfaltung.

Bewegung ist die beste Medizin

Pflegen Sie Ihr Auto auch regelmäßig? Waschen Sie es in der Waschanlage? Saugen es aus, tragen vielleicht sogar etwas Politur auf? Ja? Ist Ihr Auto Ihnen das wert? Lassen Sie Ihrem Körper und Ihrer Gesundheit die gleiche Wohlfühlbehandlung zuteilwerden? Bewegen Sie sich genug, ernähren Sie sich gesund und schlafen genug? Ist Ihnen Ihre Gesundheit das wert?

Aber was ist Gesundheit überhaupt? Viele Menschen mit Schmerzen z. B. am Rücken oder in den Gelenken verstehen darunter häufig ein Leben ohne Schmerzen. Diese Definition ist sicherlich etwas zu einfach, da sie all diejenigen ausschließt, die keine körperlichen Gebrechen haben. Deshalb ist Gesundheit mehr. Es ist ein Zustand des vollständigen geistigen und körperlichen Wohlergehens. Wer kann von sich sagen, dass er diesen Zustand empfindet?

Gerade in einer Zeit, in der sich vieles verändert, die Menschen noch stärker an ihr Zuhause gebunden sind und in den Dingen eingeschränkt werden, die sie für gut für sich empfinden, wächst ein neues Bewusstsein für die eigene Gesundheit, das man bisher noch nicht kannte. Zu schnell geht unser Leben an uns vorbei und zu vollgepackt sind unsere Terminkalender. Bis jetzt. Krisenzeiten lassen uns die Bedeutung unserer eigenen Gesundheit noch einmal neu spüren.

Nicht umsonst haben Krankenkassen und Gesundheitsanbieter Alarm geschlagen, als ein Großteil der Arbeit ins Homeoffice verlegt wurde. Nun bewegen sich die Menschen noch weniger und das macht sich am Gewicht, aber auch z. B. bei der Zunahme der Rückenschmerzen bemerkbar. Sitzen wird nicht umsonst das neue Rauchen genannt. Insbesondere die Blutgefäße verkümmern und können den Körper nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff versorgen. Dabei ist genau dieser Sauerstoff die Munition für unser Immunsystem. Oder anders gesagt: Wer schlechter atmet – wird schneller krank.

Beim Sitzen kompressieren wir unsere Wirbelsäule so stark, dass Schmerzen im Rücken, Atem- und Verdauungsbeschwerden gar nicht vermeidbar sind. Viele ertragen diesen Zustand einfach – glauben, dass die Schmerzen schon wieder weggehen werden. Dabei sind die Rückenschmerzen nicht die einzige Folge von unserer gebückten Haltung. Letztlich gehen wir gebückt durchs Leben und das zeigt sich in unserer Psyche: Antriebslosigkeit, fehlende Energie und das Gefühl nur ferngesteuert zu sein, sind die Folge davon. Von körperlicher und geistiger Gesundheit fehlt da jede Spur. Aber es ist noch nichts verloren. Jeder hat die Chance, den Zustand zu verändern und sich wieder „aufzurichten“. Auch wenn der Stress und die Lasten des Alltags nicht einfach verschwinden werden, kann man ihnen besser entgegentreten, wenn man gesund ist.

Hier kommt die Bewegung ins Spiel. Statt rumzusitzen, sollte man sich lieber bewegen. Denn Bewegung ist Medizin. Es kommt allerdings auf die Dosierung, Häufigkeit und Dauer an. KraftAusdauer- und Beweglichkeitstraining sind die Grundlagen für Wohlbefinden, Lebensqualität und Gesundheit. Experten empfehlen mindestens eine halbe Stunde Bewegung am Tag, um gesund zu bleiben. Wer mehr macht, erhält bessere Effekte. Übertreiben sollte man es jedoch auch nicht – zumindest nicht zu Beginn. Optimalerweise sucht man sich Hilfe z. B. bei einem Trainer im Fitnessoder Gesundheitsstudio, der individuell auf die eigenen Bedürfnisse eingehen kann.

Zur Person

Dr. Tanja Kühne ist Diplom-Sportwissenschaftlerin und angewandte Naturwissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt Physiologie. Ihr Spezialgebiet sind die Themen Rücken, Gesundheit und Prävention. Ihr bevorzugtes Mittel zur Heilung ist dabei weder Skalpell noch Medikamente. Sie setzt in Ihrer Behandlung auf Bewegung und Entspannung.

Wer gesunder isst, bleibt länger gesund

Wer gesund bleiben möchte, sollte gesund essen, oder? Das wissen wir doch eigentlich alle. Und trotzdem haben verarbeitete Lebensmittel und Fast‐Food Hochkonjunktur und Gemüse ist auf den Tellern eher Mangelware. Eigentlich sollten wir motiviert sein, unsere Gesundheit zu erhalten, denn es ist die einzige Gesundheit, die wir haben.

Der beste Schutz vor Krankheiten ist etwas, das wir in uns tragen: Es ist unser Immunsystem. Und das können wir durch unsere tägliche Ernährung maßgeblich unterstützen. Unser Körper braucht 47 Bausteine, zu denen zählen essenzielle Aminosäuren, die wir als Eiweiß kennen, aber auch die Vitalstoffe in Form von Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen. Hierbei handelt es sich um mehrfach ungesättigte Fette. Und wenn wir nun über mehrere Jahre, bei manchen sind es sicherlich schon Jahrzehnte, „Schrott“ essen, kann da ja auch nur „Schrott“, also ein ungesunder Körper und damit ein schwaches Immunsystem, rauskommen.

Unser Immunsystem besteht zu einem großen Teil aus Eiweiß – immerhin 1,5 kg. Ein wichtiger Teil der Immunabwehr sitzt im Darm und dieser braucht jede Menge Ballaststoffe, die z. B. in Gemüse enthalten sind. Wer sein Immunsystem stärken möchte, sollte also mehr Eiweiß essen und eben auch viel Gemüse. Vielen Menschen würde es besser gehen, wenn sie ihre Eiweißaufnahme einfach mal verdoppeln würden. Hier sind auch die Quellen wichtig: Wenn man schon bereit ist, Fleisch oder Fisch zu essen, sollte man nicht das billigste Schnitzel nehmen, sondern eine vernünftige Quelle suchen. Denn eine gute Ernährung ist die Basis eines gesunden Lifestyles.

Wir wissen so viel über gesunde Ernährung wie noch nie zuvor. Das Internet und die Zeitschriften sind voll von Tipps & Tricks. Trotzdem ernähren sich viele von uns mangelhaft. Das liegt zum einen an unseren Steinzeitgenen, denen es ziemlich egal ist, wo unsere Kalorien herkommen. Die Hauptsache ist, wir bekommen welche. Durch die hoch verarbeiteten, kalorienreichen, dafür aber nährstoffarmen Lebensmitteln unserer modernen Welt werden wir aber nur kurz satt. Das Sättigungsgefühl verfliegt schnell wieder. Da isst man mal schnell mehr als man verbraucht. Und das führt dann eben zu mehr Speck auf der Hüfte.

Punkt Nr. 2 ist: Wir sind ein Produkt unserer Gewohnheiten. Gerade in jungen Jahren machen wir uns wenig Gedanken über eine gesunde Ernährung und eignen uns schlechte Ernährungsgewohnheiten an. Eines Tages stellen wir uns vor den Spiegel und entdecken, dass das alles nicht mehr so sexy aussieht und fangen an Hardcore‐Diäten durchzuziehen. Aber letztlich sind unsere Gewohnheiten stärker und wir machen da weiter, wo wir angefangen haben, fühlen uns aber ein bisschen schlechter, weil wir mal wieder versagt haben.

Das geht auch anders: Die Lösung heißt der gesunde Tag. Ein Tag pro Woche essen und bewegen wir uns für unsere Gesundheit und unsere Figur. Plötzlich merken wir, dass uns dieser Tag im Vergleich zu einem normalen Tag richtig guttut. Es ist nur ein Tag pro Woche, aber damit rütteln wir an den alten Ess‐ und Bewegungsmustern. Dann passiert folgendes: Wir nehmen Verhaltensmuster von dem gesunden Tag in die anderen Tage mit. Einfach so und unbewusst. So werden die alten schädlichen Verhaltensmuster langsam zerstört und das ganz ohne Stress. Wenn man dann wirklich mal etwas über die Strenge geschlagen hat, kann man die nächste Mahlzeit einfach besonders gesund gestalten, z. B nach dem Naschen einen Salat mit einer leckeren Soße und etwas Schafskäse. Das gleicht das Ganze dann wieder aus. In diesem Sinne bleiben Sie gesund!

Zum Autor

Patric Heizmann gehört zu den bekanntesten Fitness‐ und Ernährungsexperten in Deutschland. Er widmet sich diesen Themen rund um die Gesundheit seit über 30 Jahren intensiv und mit viel Leidenschaft. Seine Live‐Auftritte haben bereits mehr als 400.000 Menschen gesehen. Er ist fünffacher Bestsellerautor und mehrere 10.000 Menschen absolvierten sein Online‐Coaching „Leichter als du denkst“. In seinem kostenlosen Onlinevortrag unter www.webinar‐ph.de geht er unterhaltsam darauf ein, wie man seine Ernährungsgewohnheiten verändert und seine Wunschfigur erreicht.

Kursplan vom 02.06 - 07.06

Ein Fitnessstudio ohne Kurse ist wie ein Topf ohne Deckel. Deshalb haben wir uns im Rahmen der aktuellen Abstands- und Sicherheitsmaßnahmen etwas überlegt, damit Ihr schon ab dieser Woche wieder voll durchstarten könnt.


Aufgrund der Größe unseres Kursraums dürfen sich im Moment leider nur 6 Teilnehmer für einen Kurs anmelden. Deshalb haben wir die Kurse in zwei Gruppen aufgeteilt und die Dauer auf 30 Minuten gekürzt. So können wir gewährleisten, dass möglichst viele von Euch Ihr Training sicher absolvieren können. Wichtig ist, dass Ihr Euch ab sofort für jeden (!) Kurs anmelden müsst. Der Kursplan wird wöchentlich aktualisiert und erweitert.


Die Geräte werden selbstverständlich vor dem Training desinfiziert und wir sorgen für ausreichend Abstand und genügend Sauerstoffzufuhr vor, während und nach dem Training.
Bei Fragen könnt Ihr Euch jederzeit gerne unter info@everybodys-fitness.de, auf unserem Facebook- und Instagram-Kanal oder unter 07746/919141 bei uns melden.
Wir freuen uns auf Euch! 😇

Anmeldung per App

Endlich ist es soweit! Wir freuen uns, dass wir ab dem 02.06.2020 wieder für Euch öffnen dürfen.
Damit ein sicheres Training gewährleistet ist, müssen lt. Landesregierung folgende Maßnahmen umgesetzt werden.

Ab sofort ist eine Anmeldung zum Training erforderlich.

Über die Webseite: https://efit.e-app.eu

  • Studiokennung eingeben: Everybodys-Degernau
  • Klicke auf Neu registrieren
  • Gib deine Email Adresse, welche bei uns hinterlegt ist ein
  • Du bekommst deinen Benutzername und Passwort per Email zugeschickt
  • Registrieren-Klicke auf Termine
  • Über das + kannst du die Trainingsart auswählen
  • Wähle deinen Wunschtermin aus
  • Buchen

Über die eFit App

  • App herunterladen
  • Weitere Schritte siehe unter Punkt 1
  • Falls du dich nicht registrieren kannst, WLAN schließen und mobile Daten nutzen

Telefonisch unter 07746 919141

Systemrelevanz von Fitness- und Gesundheitsstudios!

Rund 12 Mio. Menschen sind Mitglied in einem der fast 10.000 Fitnessstudios in Deutschland.
Wir sind eines davon. Durch die Verordnungen der Länder im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie mussten alle Fitnessstudios in Deutschland schließen, so dass die Menschen nicht mehr ihrem Sport nachgehen können. Dabei ist Fitnesstraining gerade jetzt wichtig und unabdingbar, damit die Menschen gesund bleiben, denn es stärkt die Muskulatur und das Herz-Kreislauf-System sowie das Immunsystem. Damit hat das Training unmittelbar Einfluss auf Lunge und Atemmuskulatur, so Dr. Kurt Mosetter, Experte der Allianz für Gesundheit.
Fitnessstudios sind damit ein bedeutender Faktor in der erfolgreichen Bekämpfung der Corona-Pandemie. Durch das gezielte Training werden Risikogruppen im Zusammenhang mit der aktuellen Pandemie reduziert.


Die Fitnessstudios in Deutschland leisten mit ihren 220.000 Mitarbeitern einen erheblichen Beitrag zur Gesundheit der Bevölkerung. Die Menschen in Deutschland versterben jedes Jahr in großer Anzahl, weil sie keinen Sport treiben, so z.B. an Herz-Kreislauferkrankungen, Übergewicht, Diabetes, Bewegungsmangel, Bluthochdruck, hohe Triglyceridwerte, fehlende Muskulatur, die zu tödlichen Stürzen führt usw. Deshalb ist eine schnelle Wiedereröffnung der Fitnessstudios notwendig; natürlich unter Einhaltung von Hygiene und Abstandsregeln. Dabei kann die Anzahl der im Fitnessstudio trainierenden Personen stets so begrenzt werden, dass der Mindestabstand gewährleistet ist.

Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn äußerste sich kürzlich gegenüber der Funke Mediengruppe: "Wer mit dem nötigen Abstand zu anderen in einem Geschäft einkaufen geht oder sich beim Sport im Fitnessstudio fit hält, sollte das tun können."

Bei der Verfolgung von Infektionsketten können Fitnessstudios die Gesundheitsbehörden deutlich besser unterstützen als beispielsweise Supermärkte, der Einzelhandel oder die Gastronomie. Denn dem Fitnessstudio sind die Kontaktdaten seiner Besucher, also der Mitglieder, bekannt.

Deshalb sind Fitness- und Gesundheitsstudios zur Erhaltung der Volksgesundheit sofort wieder zu öffnen!

Les Mills On Demand

Aufgrund der Tatsache, dass wir erst Anfang Mai wieder öffnen dürfen, stellen wir noch einmal eine neue Möglichkeit für Dein Hometraining zu Verfügung.

Fit und aktiv zu sein ist der beste Weg, um das Immunsystem zu stärken und gesund zu bleiben. Nicht nur das: regelmäßige Bewegung und sportliche Aktivität trägt nachweislich dazu bei, Stress zu bekämpfen und die psychische Gesundheit zu fördern.
Um weiterhin aktiv zu bleiben und auch von Zuhause trainieren zu können, bieten wir Dir ab sofort einen 60-tägigen kostenfreien Zugang zu LES MILLS On Demand. Einfach den Link unten klicken, um loszulegen:

https://www.lesmillsondemand.com/en_eu/EverybodysFitness/register

Nachdem Du Dich mit Deinem Namen und E-Mail-Adresse registriert hast, schalten wir Deinen Account frei und Dein Training kann beginnen!

LES MILLS On Demand enthält über 800 Workouts deiner Lieblingsprogramme in 13 Kategorien. Du kannst ganz klassisch BODYPUMP oder BODYCOMBAT machen, Achtsamkeitsübungen ausprobieren und mit BORN TO MOVE sogar deine Kinder animieren, aktiv zu bleiben. Die Workouts sind zwischen 15 und 55 Minuten lang und bieten Optionen für jedes Fitnesslevel. Viel Spaß beim Trainieren! Zudem haben wir im Moment ein tolles Gewinnspiel an dem Du teilnehmen kannst. Infos dazu findest Du auf unserer Homepage, Facebook oder Instagram.

Gewinnspiel

SPECIAL für unsere lieben Mitglieder/innen 😍⁠

Weil wir Euch im Moment nicht persönlich unterstützen können, haben wir uns einen anderen Weg ausgedacht, um Euch in dieser Ausnahmesituation zu motivieren. ⁠

Hierzu veranstalten wir ein Gewinnspiel, in dem Ihr nichts anderes tun müsst als uns ein Teil eines Workouts abzufilmen oder ein Vorher-/Nachher-Bild Eures Trainings über Facebook, Instagram oder per Mail an michelle@everybodys-fitness.de zukommen zu lassen. ⁠

(Bilder, Videos werden nur mit Eurem Einverständnis auf unserem Profil veröffentlicht, ist aber nicht zwingend notwendig)⁠

Pro Training erhaltet Ihr 10 Punkte und qualifiziert euch somit für das Gewinnspiel. Das könnt Ihr gewinnen:

1. einen Gratismonat
2. einen Beutel Whey
3. drei Riegel deiner Wahl⁠

⁠Sobald das Studio wieder öffnet, ist das Gewinnspiel beendet und wir verkünden die Teilnehmer mit den meisten Punkten.⁠

Teilnahmebedingungen:⁠
✔️ Du bist Mitglied im Everybodys Fitness Degernau
✔️ Du bist über 18 Jahre alt ⁠

Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Instagram und wird in keiner Weise von Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert.⁠

HIIT – Warum High Intensity Interval Training so effektiv ist

Beim hochintensiven Intervalltraining wechselt sich immer ein hochintensiver, aktiver Part mit moderaten Phasen bzw. Pausen ab. Moderate Phasen können dabei entweder Phasen geringer Belastung oder vollkommener Ruhe sein.
⁠Dabei sollte Deine maximale Herzfrequenz während den hochintensiven Intervallen etwa 80-90 % betragen und in den kurzen aktiven Erholungspausen mit leichteren Übungen auf 50-60 % sinken.⁠

Achte darauf, dass Dein Körper sich während der Regenerationsphase auch wirklich erholen kann, sodass du im intensiven Intervall wieder voll durchstarten kannst.⁠
Der Wechsel zwischen den beiden Intensitäten ist sehr viel fordernder als eine Trainingseinheit im gleichmäßigen Tempo. Daher entsteht durch HIIT auch ein höheres Sauerstoffdefizit, ein deutlich längerer Nachbrenneffekt und damit mehr Fettabbau.⁠

Die Trainingseinheiten können überall durchgeführt und individuell an Dein Trainingslevel und -ziel angepasst werden und sind nicht sehr zeitintensiv. Vom Laufen bis zum Eigengewichtstraining und Hinzunahme von Equipment – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Das Prinzip ist immer das Gleiche und es gibt keine Regeln.

Wie Du schnell, einfach und ganz ohne Hilfsmittel ein kleines HIIT Training zu Hause durchführen kannst, zeigen wir Dir HIER.

Werde fit mit Fett!

Unter diesem Motto startet das Everybodys Fitness vom 02.03 bis zum 23.03 in eine 3-wöchige Keto-Abnehm-Challenge. ⁠

Du bekommst von uns sowohl eine Anfangs- als auch eine End-Körpermessung, ein Paket bestehend aus Supplements, die Dich bei der Challenge unterstützen und kannst jederzeit von der Expertise und der Hilfe unseres gut ausgebildeten Trainerpersonals profitieren, das Dir mit wertvollen Tipps beratend zur Seite steht.⁠

Aber was bedeutet Keto überhaupt?

Die Ketogene Ernährung ist eine sehr fettreiche und gleichzeitig kohlenhydratarme Weise, die zur Energieumstellung im Körper führt. Das bedeutet, dass Lebensmittel, wie Nudeln, Brot, Reis, Kartoffeln und Zucker tabu sind. Dafür kommen fetter Fisch, Fleisch, Wurst, Eier und kohlenhydratarmes Gemüse wie Zucchini, Gurke und Brokkoli auf den Teller. ⁠
Schon nach wenigen Tagen sind die körpereigenen Glykogenspeicher in der Muskulatur und in der Leber aufgebraucht. In diesem Zustand verbrennt der Körper Fett, statt Zucker als Kraftstoff für die Zellenergie. Durch das Fehlen von Zuckermolekülen, ist die Leber gezwungen Fettsäuren in sogenannte “Ketonkörper” umzuwandeln. Diese werden als Energiequelle an das Gehirn, die Muskeln und andere Organe weitergeleitet. ⁠

Vorteile auf einen Blick:⁠
- Entzündungshemmend⁠
- Energiesteigernd⁠
- Fördert die Fettverbrennung⁠
- Steigerung der Konzentration⁠
- Senkt den Blutzucker ⁠
- Schnell und einfach Gewicht reduzieren

Für die Teilnahme ist nicht zwingend eine Mitgliedschaft nötig, gerne bieten wir Dir für diesen Zeitraum das Training im Everybodys Fitness zu einer der verschiedenen Abo-Möglichkeiten an.⁠
Und das Beste daran: der Teilnehmer, welcher in diesen 3 Wochen prozentual am meisten abnimmt, gewinnt ganze 2 Monate Gratistraining!
Alle Informationen und Teilnahmebedingungen bekommt ihr vor Ort oder telefonisch unter 07746/919141. Die Anmeldung ist verbindlich (!) und liegt in Form einer Liste an der Theke aus.

Auf der Suche nach einem Geschenk?

Dann seid Ihr bei uns an der richtigen Adresse.
Wie wäre es denn mit einem Gutschein für …
… Ein Personal Training?
… Ein 1-Monats-Abo?
… Die Nutzung unseres Solariums?
… den Verzehr von Shakes oder Riegel?
… eine MetaCheck Analyse?
… eine 10er-Karte?

Egal, was Ihr oder Eure Liebsten sich wünschen, bei uns werdet Ihr mit Sicherheit fündig.
Weitere Infos erhaltet Ihr direkt vor Ort.

Kinastic –intelligent Trainieren

 

Das neue innovative Trainingskonzept: Deine Geräte. Deine Übungen. Deine Trainings­philosophie.

Kinastic ist die intelligente Lösung für digitales Coaching und ab sofort in unserem Fitnessstudio Everybodys Fitness verfügbar.
Mit dem Trainingsplan auf dem Tablet oder Smartphone wird Fitness Coaching einfacher denn je.

Gesundheitsvorsorge zahlt sich aus!

Unsere zertifizierten Präventionskurse nach § 20 SGB V werden von der Krankenkasse bezuschusst

„eXercise“  - Das gesunde Ganzkörpertraining am EXCIO ZIRKEL

Acht Excio Hydraulik-Kraftgeräte fordern und fördern alle wesentlichen Muskelgruppen des Bewegungsapparates. Dabei wird der Widerstand und der benötigte Kraftaufwand nicht mehr durch ständiges Auflegen von Gewichten verändert, sondern durch die individuell eingesetzte Bewegungsgeschwindigkeit. Je schneller die jeweilige Übung an den Geräten ausgeübt wird, desto höher stellt das Gerät mittels seiner ausgeklügelten Hydraulik den Widerstand ein. Die Trainingserfolge sind schon bald spürbar. Gewichtsreduktion, Verminderung diverser gesundheitlicher Risiken, Kräftigung des Bewegungsapparates, Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems sowie die Verbesserung des Wohlbefindens lassen sich mit wenig Zeitaufwand nachhaltig erreichen.

Der Kurs findet dienstags um 19:30 Uhr statt und umfasst 8 Einheiten mit jeweils 60 Minuten.          Gebühr: 120 €

„Flexibel Training“ bringt die Faszien in Bestform

Faszien sind die Bindegewebshüllen um unsere Muskeln. Leidet unser Fasziennetz unter Bewegungsmangel, Überbelastung oder jahrelangen Fehlhaltungen ist es häufig der Auslöser für Schmerzen. Dieses Training spricht gezielt das Fasziennetz an, um Verklebungen im Gewebe zu lösen. Faszientraining wird mit Schmerzfreiheit, mehr Beweglichkeit und Ausgeglichenheit belohnt.

Der Kurs findet freitags um 16:45 Uhr statt und umfasst 8 Einheiten mit jeweils 60 Minuten.         Gebühr: 120 €

Bringen Sie Bewegung in Ihr Leben und melden Sie sich gleich an.

Everybodys Fitness, Untere Mühlewiesen 6, 79793 Wutöschingen – Degernau,  

Telefon 07746/91 91 41, www.everybodys-fitness.de

 

Mama Fit und Baby darf mit

Ab dem 7. Mai neu bei Uns. Mama fit und Baby darf mit.
Ein spezielles Sportprogramm für frischgebackene Mütter mit ihren Babys.

Immer dienstags von 9 bis 10 Uhr. Die Anmeldung erfolgt telefonisch und das erste Mal darf gratis reingeschnuppert werden.

Bitte erst teilnehmen, wenn der Arzt bzw. die Hebamme das okay geben hat und die Rückbildung abgeschlossen ist.
Bei Fragen kannst Du uns gerne jederzeit vor Ort oder am Telefon kontaktieren.

Bodypump

BODYPUMP® ist für jeden geeignet, der schlank, definiert und fit werden möchte - und das in kürzester Zeit.

BODYPUMP ist ein Ganzkörper-Workout, bei dem der Fokus auf moderater Gewichtsbelastung und hoher Wiederholungszahl liegt. Bei den wissenschaftlich erprobten Bewegungsabläufen und Techniken stehen dir erfahrene Instruktoren zur Seite, die dich ermutigen und motivieren - und das bei großartiger Musik.

So erreichst du viel mehr als beim Training alleine!

Weitere Informationen findest Du HIER

(Quelle: www.lesmills.com)

Zurück